bikefittingkerken.de
bikefittingkerken.de

der richtige Radschuh

Beim Vermessen verschiedener Radfahrer, viel mir immer wieder folgendes Problem auf:

 

Radfahrer wählen sehr häufig ihre Radschuhe nach den selben Kriterien, nach denen sie einen Lauf- oder Turnschuh wählen würden.

Bei einem Laufschuh benötigt man für das Abrollen des Fußes eine größere Zehfreiheit.

Bei einem Rennradschuh ist dies nicht erforderlich. Es kann sogar falsch sein.

 

Hier einige Regeln zum richtigen Radschuh:

 

Die Schuhlänge sollte knapp bemessen sein.

Eine Zehfreiheit wie beim Laufschuh ist nicht erforderlich, da es beim Radfahren nicht zum abrollen des Fußes kommt.

Ist der Schuh in der richtigen Länge gewählt worden, lassen sich die Schuhplatten an der biomechanisch optimalen Position, genau unter dem Fußballen (Großzehgelenk = breiteste Fußstelle), montieren. Eine optimale Kraftübertragung ist so gewährleistet.

Bei zu großen Radschuhen, mit viel Zehfreiheit, ist dies teilweise nicht der Fall. Hier können die Schuhplatten oft nicht weit genug zurückgestellt werden.

Siehe auch: http://www.bikefittingkerken.de/bike-fitting/womit-bike-fitting/richtig-eingestellte-schuhplatten/

 

Die Schuhbreite ist ebenfalls sehr wichtig. Der Fuß sollte an seiner breitesten Stelle wenige Millimeter Spiel haben. Da der Fuß bei längeren Ausfahrten breiter wird.

Der Schuh darf auf keinen Fall drücken.

Zu Gunsten der Breite, sollte allerdings nicht ein größerer Schuh gewählt werden.

Beide Kriterien (Länge und Breite) sollten erfüllt sein.

Wenn das Wunschmodell dies nicht hergibt, sollte besser ein andereres Modell oder ein anderer Hersteller gewählt werden.

 

Der gute, feste Halt im Schuh, muss ebenfalls gewährleistet sein. Die Ferse darf sich im Schuh nicht bewegen. Der Schuh darf nirgendwo drücken. Er sollte den Fuß angenehm fest umschließen.

Wichtig ist ein gutes Verschlusssystem. Kombinationen aus Plastikschnallen und Klettverschlüssen haben sich bestens bewährt. Sie gewährleisten auch in der Zugphase den festen Halt. Beim verschließen ist darauf zu achten, dass das Obermaterial keine Falten wirft. Das Verschlusssystem sollte sich auch während der Fahrt lösen und festziehen lassen. Dies ist zum Sprint ( Ortsschild etc. ) oft von Vorteil.

 

Die Auswahl des Schuhs bleibt eine sehr individuelle Sache. Ein Modell oder Hersteller zu favorisieren ist nicht möglich. Der persönliche Eindruck ist hier entscheidend. Er sollte komfortabel sein um auch lange Ausfahrten zu ermöglichen. Einige Rennradfahrer favorisieren MTB - Schuhe, da sie ein anderes Klick System haben. MTB - Schuhe ermöglichen ein relativ komfortables laufen.

Rennradschuhe eignen sich nicht zum laufen.

Muss man mit den Schuhen laufen, so ist dies sehr unkomfortabel.

 

Obwohl ich keinen Hersteller empfehlen möchte hier ein Tipp:

viele Shimano Schuhe gibt es auch als Breitversion. Die Schuhgröße sollte bei Shimano Schuhen eine Nummer größer gewählt werden. Da die Schuhe sehr klein ausfallen. Die Schuhplattenmontage an Shimano Schuhen hat noch nie Schwierigkeiten bereitet. Selbst wenn zu gunsten der Breite der Schuh zwei Nummern zu groß gekauft wurde. 

Bei Shimano Schuhen, breitem Spann und Fußballen des Fahrers, ist es in der Regel ausreichend den Schuh eine Nummer zu größer zu wählen.